TIM-online DigiAtlas - Hilfe


Auswahl von Karten

Mit Hilfe der Auswahl der Hintergrundkarte und der Kartenwahl wird festgelegt, welche Kartenwerke im Kartenbild zur Anzeige gebracht werden sollen. In der Kartenwahl werden vorkonfigurierte Dienste angeboten, die thematisch in verschiedenen Kategorien zusammengefasst sind. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, Kartendienste hinzuzuladen. » Weiterlesen

Download

Kleinere Mengen an frei verfügbaren Geobasisdaten können mit der Downloadkomponente einfach heruntergeladen werden. » Weiterlesen


Drucken

Der Ausdruck aus TIM-onlinedem DigiAtlas erfolgt über die Generierung eines PDF-Dokumentes, das anschließend ausgedruckt werden kann. Zusätzlich zur Auswahl des Kartenbereiches können weitere Festlegungen, wie zum Beispiel ein gewünschter Maßstab, getroffen werden. » Weiterlesen


Einstellungen

Beim Start von TIM-onlinedes DigiAtlas werden verschiedene Spezialfunktionen in der Oberfläche ausgeblendet. Mit Hilfe der Einstellungen können Darstellungselemente (z.B. Maßstabsbalken) und Funktionen (z.B. Zeichenfunktionen, Standort ermitteln) in der Anwendung ein- oder ausgeblendet werden. Zusätzlich ist es möglich, Voreinstellungen für den nächsten Start der Anwendung zu treffen. » Weiterlesen


Extras

Im Menü Extras befinden sich neben den Funktionen zum Melden von Kartenfehlern und den Internen Funktionen der Abteilung 7 auch Werkzeuge zum Importieren und Exportieren von Daten. Außerdem sind dort der Start-Konfigurator und die Funktionen zum Verwenden des Anwendungszustandes enthalten. » Weiterlesen


Kartenfehler melden

Mit dieser Funktion können Sie Fehler in der Kartendarstellung zur Prüfung an Geobasis NRW senden. » Weiterlesen


Koordinatenliste

TIM-onlineDer DigiAtlas nutzt beim Arbeiten mit Geometrien ein eigenes Koordinatenlistenformat. » Weiterlesen


Messen und Zeichnen

Mit den Messfunktionen können Strecken und Flächen gemessen oder detaillierte Punktinformationen angezeigt werden. Zum Zeichnen in der Karte oder für Änderungen bzw. Löschungen von Geometrien stehen diverse Werkzeuge für Punkte, Linien, Flächen und Texte zur Verfügung. » Weiterlesen


Mobilgeräte

Die Anwendung TIM-onlineDigiAtlas auf einem Mobilgerät unterscheidet sich von der Desktopversion im Aussehen von Menüs. » Weiterlesen


Navigation

Die Funktionen zur Navigation (z.B. Vergrößern, Verkleinern, Verschieben) helfen dabei, die Karte auf den gewünschten Ausschnitt zu positionieren. » Weiterlesen


Parametrisierter Start

Es ist möglich, TIM-onlineden DigiAtlas vorkonfiguriert aufzurufen. Dies geschieht über Vorgaben im Menü Einstellungen oder über Parameter, die zuvor über den Start-Konfigurator erstellt wurden. » Weiterlesen


Sachdaten und Legenden

Diese Funktionen liefern weitere Sachinformationen zu den präsentierten Kartenwerken oder die Erläuterung des Karteninhaltes mit Hilfe von Legenden. » Weiterlesen


Schnellzugriff

Im Schnellzugriff sind zentrale Funktionen der Anwendung zu finden, die so schnell aktiviert werden können. Dazu gehören unter anderem die Sachdatenabfrage und die Legendenfunktion. » Weiterlesen


Standort ermitteln

Für die Standortermittlung mit einem Mobilgerät stellt TIM-onlineder DigiAtlas die Funktion Standort ermitteln zur Verfügung. » Weiterlesen


Suche

Die Suche bietet verschiedene Möglichkeiten zur Positionierung des Kartenbildes innerhalb von Nordrhein-Westfalen an (Adresse, Gemarkung oder Flurstück, Geographischer Name, Gewässer, Flugplatz, TK Nummer oder TK Name, Koordinaten). » Weiterlesen


Offene Fragen?

Sind noch Fragen in der Hilfe unbeantwortet geblieben? Hier finden Sie Daten zur Kontaktaufnahme. » Weiterlesen

Die Auswahl von Kartenwerken geschieht in TIM-onlineim DigiAtlas über eine Kombination von zwei Werkzeugen. Beim initialen Start der Anwendung ist die Kartenwahl eingeklappt. Die Hintergrundkarte kann jederzeit umgeschaltet werden.

Aus einer Liste kann die Auswahl der Hintergrundkarte erfolgen. Weitere Kartenwerke können über die Kartenwahl zur Darstellung gebracht werden.

Zwei Möglichkeiten zur Auswahl von Karten

Auswahl der Hintergrundkarte

Zum Auswählen der Basiskarte steht ein Menü zur Verfügung, das sich rechts oben im Kartenbild befindet. Ein Klick auf die Anzeige der aktuellen Hintergrundkarte öffnet die Auswahlliste. Die Festlegung der Basiskarte erfolgt über einen weiteren Klick auf das gewünschte Kartenwerk.

Zurzeit werden folgende Hintergrundkarten angeboten:

  • WebAtlasDE mit ALKIS (Farbe)
  • WebAtlasDE mit ALKIS (Graustufen)
  • DTK-Sammeldienst mit ABK und ALKIS (Farbe)
  • DTK-Sammeldienst mit ABK und ALKIS (Graustufen)
  • Digitale Orthophotos mit Overlay
  • Liegenschaftskarte
  • TopPlusOpen (Farbe)
  • TopPlusOpen (Graustufen)
  • Keine Hintergundkarte
Auswahl der Hintergrundkarte

Kartenwahl

Mit Hilfe der Kartenwahl können Kartenwerke zur Darstellung gebracht oder wieder ausgeblendet werden. Eine große Vielfalt von Kartenwerken ist bereits in der Kartenwahl vorkonfiguriert. Diese sind nach Themengebieten zusammengefasst. Das Ein- oder Ausschalten der Kartendienste erfolgt durch das An- bzw. Abhaken des entsprechenden Eintrags in der Liste. Zusätzlich können eingeschränkt weitere Kartendienste hinzugeladen werden.

Beim Start der Anwendung ist die Kartenwahl eingeklappt. Über den Knopf links oben im Kartenbereich wird die Kartenwahl geöffnet.

Die Kartenwahl bietet verschiedene Möglichkeiten:

Kartenwahl

Vorkonfigurierte Kartenwerke

Kartendienste von Geobasis NRW und weitere Dienste aus der Landesverwaltung sind bereits in der Kartenwahl vorkonfiguriert. Sie sind nach Themengebieten in Ordnern gesammelt. Ein Klick auf den jeweiligen Ordner öffnet diesen und listet alle zugehörigen Dienste auf. Dessen Layer erhält man durch einen Klick auf den Eintrag zum Kartendienst.

Für Kartendienste und Einzellayer der vorkonfigurierten Dienste stehen folgende Funktionen zur Verfügung:

  • Informationen zum Kartendienst erfragen

    Die Beschreibung (Capabilities) des Kartendienstes wird in einem separaten Fenster angezeigt.

  • Dienst aktivieren oder deaktivieren

    Das An- oder Abhaken des Dienst-Eintrags setzt die zugehörige Kartendarstellung auf sichtbar oder unsichtbar. Das führt auch zur Anpassung des entsprechenden Eintrags im Bereich Aktive Kartenwerke.

  • Layer ein- oder ausschalten

    Einzelne Layer können gezielt durch An- oder Abhaken der Layerbezeichnung ein- oder ausgeschaltet werden.

  • Information über Sachdaten im Layer

    Das Icon hinter einer Layerbezeichnung zeigt an, dass ein Layer zusätzlich zum Karteninhalt noch weitere Informationen enthält, die über die Sachdatenabfrage ermittelt werden können.

Vorkonfigurierte Kartenwerke

Hinzuladen von Kartendiensten

Ein Klick auf das Symbol in der Kopfzeile der Kartenwahl öffnet den Dialog zum Hinzuladen von Kartendiensten.

Im Tab Favoriten steht eine Auswahlliste mit Kartenwerken zur Verfügung. Zusätzlich besteht im Tab Link-Eingabe die Möglichkeit, die Adresse eines OGC-konformen Kartendienstes einzutragen. Die Eingabetaste schließt diesen Text zur weiteren Verarbeitung ab. Alternativ genügt ein Klick auf den Knopf Dienst anfragen.

Hinzuladen von Kartendiensten

In einer Liste wird eine Vielzahl von Kartendiensten zum Hinzuladen angeboten. Ein Suchfeld steht zum schnelleren Auffinden von Diensten zur Verfügung. Ein Klick auf den betreffenden Eintrag wählt diesen aus.

Auswahl aus der Favoritenliste
Hinzuladen per Adresse

Die Beschreibung (Capabilities) des Kartendienstes wird vor dem Zuladen angezeigt. Dazu gehören u.a. die verfügbaren Layer und die Nutzungsbedingungen.

Vor dem Hinzuladen sind noch folgende Vorgaben zu treffen:

  • Layerauswahl

    Alternativ können entweder einzelne Layer mit Hilfe der Schiebeschalter ausgewählt oder alle Layer des Kartendienstes hinzugeladen werden.

  • Stilauswahl

    Bietet ein Layer mehrere Darstellungsarten für die Kartenanzeige an, so werden die verfügbaren Stile zur Auswahl aufgelistet.

  • Layerreihenfolge

    Für manche Kartendienste macht es Sinn, die Layerreihenfolge beim Zuladen umzudrehen, um ein sinnvolleres Kartenbild zu erhalten. Die Reihenfolge der Layer wird vom Dienst vorbestimmt.

  • Gekachelte Karten

    Als Voreinstellung werden die Kartenwerke gekachelt abgerufen. Dies sorgt für einen schnelleren Aufbau der Kartenanzeige. Fallweise führt diese Einstellung aber zu einem schlechteren Kartenbild oder zu Mehrfachdarstellungen von Informationen in den Karten. In diesen Fällen können die Bilder des Darstellungsdienstes auch ungekachelt angefragt werden.

  • Transparenz

    Für manche Kartendienste macht es Sinn, die Transparenz beim Zuladen anzupassen.

Beim Klick auf den grünen Knopf Zur Karte hinzufügen wird der Kartendienst in die Kartenwahl übernommen.


Zuladedialog

Auswahl von Stilen

Der hinzugeladene Dienst erscheint anschließend in zwei Bereichen der Kartenwahl. Bei den Hinzugeladenen Kartenwerken sind alle Layer des Dienstes aufgeführt. Am unteren Ende der Kartenwahl, im Bereich der Aktiven Kartenwerke, stehen nur die Layer, die beim Hinzuladen aktiv gesetzt wurden.

Ansicht der Kartenwahl mit hinzugeladenem Dienst

Hinzugeladene Kartenwerke verwalten

Im Bereich Hinzugeladene Kartenwerke werden alle Kartendienste aufgeführt, die hinzugeladen wurden.

Hier stehen verschiedene Funktionen zur Verfügung:

  • Informationen zum Kartendienst erfragen

    Die Beschreibung (Capabilities) des Kartendienstes wird in einem separaten Fenster angezeigt.

  • Dienst aus der Liste löschen

    Ein Klick auf das Mülleimersymbol in der Zeile eines Kartendienstes löscht diesen aus der Liste der hinzugeladenen und aus den aktiven Karten. Zusätzlich wird das zugehörige Kartenbild aus der Kartendarstellung entfernt.

  • Dienst aktivieren oder deaktivieren

    Das An- oder Abhaken des Dienst-Eintrags setzt die zugehörige Kartendarstellung auf sichtbar oder unsichtbar. Das führt auch zur Anpassung des entsprechenden Eintrags im Bereich Aktive Kartenwerke.

  • Layer ein- oder ausschalten

    Einzelne Layer können gezielt durch An- oder Abhaken der Layerbezeichnung ein- oder ausgeschaltet werden. Die Liste der aktiven Dienste und das Kartenbild ändern sich entsprechend.

Funktionsumfang für Hinzugeladene Karten

Aktive Kartenwerke verwalten

Alle aktiven Kartenwerke sind unter dem Eintrag Aktive Kartenwerke zu finden. Die Dienste sind mit ihren Layern aufgeführt. Dabei sind Gruppenlayerbezeichnungen und die eigentlichen Layerbezeichnungen durch einen Schrägstrich (/) voneinander getrennt.

Die Reihenfolge der Dienste und Layer zeigt ihre Darstellungsreihenfolge an. Oben stehende Dienste und Layer überlageren weiter unten stehende Elemente im Kartenbild. Neu aktivierte Kartendienste werden bei den aktiven Kartenwerken immer oben angefügt, werden dann also als oberste Kartenelemente dargestellt.

Zum besseren Überblick wird hier auch die gewählte Hintergrundkarte aufgeführt. Die Hintergrundkarte kann ein- und ausgeschaltet werden.

In diesem Bereich der Kartenwahl stehen verschiedene Funktionen für die Kartendienste zur Verfügung, die über Menüknöpfe angeboten werden.

  • Informationen zum Kartendienst erfragen

    Die Beschreibung (Capabilities) des Kartendienstes wird in einem separaten Fenster ausgegeben.

  • Legende anzeigen

    Die Legenden aller zurzeit aktiven Kartenlayer werden eingeblendet.

  • Transparenz der Karte ändern

    Die Transparenz des Kartendienstes kann hier über einen Schieberegler eingestellt werden. Erlaubt sind Werte zwischen 0 und 100. Ein Wert von 0 entspricht einer Deckkraft der Karte von 100%.

  • Dienst aus der Liste löschen

    Ein Klick auf das Mülleimersymbol in der Zeile eines Kartendienstes löscht diesen aus der Liste der aktiven Karten. Bei Bedarf wird das zugehörige Kartenbild aus der Kartendarstellung entfernt.

  • Dienste sichtbar oder nicht sichtbar setzen

    Das An- bzw. Abhaken des Dienstes steuert, ob er in der Karte dargestellt wird oder nicht.

  • Reihenfolge der aktiven Dienste ändern

    Die Reihenfolge der Dienste kann durch Verschieben der Einträge mit der Maus (per Drag&Drop) geändert werden.

  • Stil ändern

    Der Stil zur Darstellung des Layers kann hier über ein Auswahlmenü festgelegt werden. Der verwendete Stil wird nach Auswahl in kursiver Schrift in Klammern dargestellt.

  • Layer entfernen

    Einzelne Layer können mit einem Klick auf das Mülleimersymbol der entsprechenden Zeile aus der Liste der aktiven Karten und somit aus dem Kartenbild gelöscht werden.

Möglichkeiten bei den Aktiven Kartenwerken
Information zur gerade sichtbaren Karte des WMS DTK
  • Layer an- oder ausschalten

    Die Sichtbarkeit von Layern im Kartenbild kann über das Setzen oder Wegnehmen des Hakens vor der Layerbezeichnung gesteuert werden.

  • Layerreihenfolge ändern

    Die Änderung der Reihenfolge von Layern innerhalb eines Dienstes geht einfach über das Verschieben mit der Maus (per Drag&Drop).

Enthält ein Dienst einen Layer, welcher im aktuellen Maßstab nicht sichtbar ist, so wird der Dienst und der entsprechende Layer mit einem rotem Ausrufezeichen gekennzeichnet.


Hinzugefügte Elemente ein- und ausblenden

Bei den Hinzugefügten Elementen ist jeweils ein Layer für alle Zeichenelemente und einer für alle Messungselemente zu finden. Auf Wunsch können diese Objekte in der Darstellung ausgeblendet werden. In der Anwendung sind sie trotzdem weiterhin enthalten. Beim Export der Geometrie oder eines Projektes werden sie daher berücksichtigt.

Hinzugefügte Elemente der Zeichnungen und Messungen

Mit der Downloadkomponente können Bilddateien oder Geodaten von Geobasis NRW kostenlos in Originalqualität heruntergeladen werden. Das ist für kleinere Datenpakete möglich, die zum aktuellen Kartenausschnitt erzeugt werden. Die Datenlieferung erfolgt in kompletten Abgabeeinheiten (Kacheln/Geoobjekte), deren Ausprägung je nach Produkt variiert.

Die Downloadfunktion ist in der Ansicht für Mobilgeräte nicht im Menü aufgelistet und steht nicht zur Verfügung.

Download-Funktion

Produktauswahl

Der Download beginnt mit der Festlegung des gewünschten Produktes aus einer Produktgruppe.

Alle, für den Download verfügbaren, Produkte stehen in Auswahllisten zur Verfügung. Nähere Erläuterungen zu den angebotenen Produkten finden Sie auf unseren Internetseiten.

Auf Wunsch kann das gewählte Produkt im Kartenbild eingeblendet werden. Bei dieser Präsentation erfolgt fallweise eine Anpassung des Anzeigemaßstabes, um die Kartendarstellung der Daten zu gewährleisten.

Produktauswahl

Datenformat auswählen

Im zweiten Schritt erfolgt die Auswahl des Ausgabeformates. Alle verfügbaren Formate stehen in einer Liste zur Auswahl.

Für Bilddateien sind das Formate wie PNG, JPEG oder TIFF (georeferenziertes GeoTIFF), für Geoobjekte GML-Dateien (XML-Ausprägung) in verschiedenen Versionen. Für Einzelfälle werden auch Shape-Dateien angeboten.

Auswahl der verfügbaren Formate für Bilddateien
Mögliche Formate für Geodaten

Selektion des gewünschten Kartenbereiches

Danach wird der Kartenbereich für den Download bestimmt. Die Definition des gewünschten Gebietes erfolgt über die Navigation (Vergrößern/Verkleinern/Verschieben). Ist der Kartenausschnitt für den Download geeignet, erscheint für die Bildformate das Raster der zugehörigen Abgabeeinheiten.

  • Bilddateien

    Für Produkte, die Bildformate zurückliefern, muss festgelegt werden, welchen Umfang die Daten zum Download haben sollen:

    • Alle aktuell dargestellten Kacheln im Kartenausschnitt

      Die Daten zum Download sollen alle Abgabeeinheiten (Kacheln) des aktuellen Bildausschnittes enthalten.

    • Kacheln manuell auswählen

      Genügen Teilflächen, so können diese manuell mit der Maus ausgewählt werden. Jeder Klick in die Karte aktiviert die zugehörige Abgabeeinheit zum Download oder entfernt die Kachel aus der Auswahl. Zusätzlich können mehrere Kacheln gleichzeitig durch das Aufziehen eines Rechtecks selektiert werden. Halten Sie dabei die Strg-Taste gedrückt. Ein Klick auf den Mülleimer hebt die Kachelauswahl unwiderruflich auf.

Kachelauswahl
  • Geodaten

    Für den Download von Geoobjekten, die im Format GML oder als ESRI-Shape-Datei angeboten werden, wird der komplette aktuelle Kartenausschnitt verwendet. Dabei enthält die Ausgabedatei alle angeschnittenen Geometrieelemente des aktuellen Kartenfensters. Einzige Ausnahme sind die Digitalen Verwaltungsgrenzen, die als Gesamtbestand zur Verfügung gestellt werden.


Dateien herunterladen

Im letzten Schritt kann das Herunterladen der Dateien zum gewünschten Produkt erfolgen.

  • Bilddateien

    In einer Liste werden zwei Arten von Dateien angeboten:

    • Sammeldatei der Download-Adressen

      Diese Datei enthält alle Download-Adressen des Auftrages inklusive der zugehörigen Metadaten. Mit Hilfe der Links in der Datei können die Daten jederzeit erneut heruntergeladen werden.

    • Links zu Einzeldateien für den Download

      Hinter diesen Links verbergen sich die bereitgestellten Bilddateien im gewünschten Format. Die Bezeichnungen enthalten die zugehörige Kachelnummer der Abgabeeinheit.

  • Geodaten

    Alle Geoobjekte des gewählten Kartenausschnitts sind über eine Datei abrufbar. Die GML- oder Shape-Daten können in einem Geoinformationssystem (GIS) weiterverarbeitet werden.

Downlodad-Link für Geodaten
Liste der Download-Adressen

Der eigentliche Download geschieht über das Anklicken der einzelnen Datenpakete. Je nach Einstellung des verwendeten Browsers öffnet sich entweder ein Programm zur Datendarstellung oder es erscheint ein Dialog zum Abspeichern der Downloaddatei. Im Browser geöffnete Bilddateien können über das Kontextmenü (Rechtsklick ins Bild) auf dem eigenen Rechner abgelegt werden.

Bereitgestellte Koordinaten beziehen sich auf das Koordinatenreferenzsystem ETRS89/UTM Zone 32N (EPSG 25832).


Beim Aufruf der Druckfunktion öffnet sich der Druckrahmen im Kartenbereich. Zusätzlich geht ein Dialog auf, in dem Vorgaben für die Erzeugung des PDF-Dokumentes gemacht werden können.

Der Druckrahmen zeigt den Kartenbereich uneingefärbt an, der im Ausdruck erscheinen wird. Die Bildfunktionen (Vergrößern/Verkleinern/Verschieben) unterstützen das Einstellen des gewünschten Kartenausschnittes.

Druck-Funktion

Auswahlmöglichkeiten im Druckdialog:

  • Eingabe eines Titels

    Als Standardtitel ist TIM-onlineDigiAtlas voreingestellt.

  • Papiergröße

    Ausgaben in DIN A4, DIN A3, DIN A2, DIN A1 oder DIN A0 stehen zur Auswahl.

  • Papierausrichtung

    Der Ausdruck kann im Hoch- oder Querformat erfolgen.

  • Druckauflösung

    Es stehen eine normale und eine reduzierte Druckauflösung zur Auswahl. Ein Ausdruck im Format DIN A0 kann nur mit reduzierter Druckauflösung erstellt werden.

  • Ausgabemaßstab

    Ausgabemaßstäbe zwischen 1 : 100 und 1 : 1 200 000 sind vorkonfiguriert und können über das Menü ausgewählt werden. Die Eingabe eines benutzerdefinierten Maßstabes ist nach Auswahl der Schaltfläche manuell angeben möglich.

  • Übersichtskarte

    Die Übersichtskarte kann bei Bedarf mit in den Kartenausdruck übernommen werden.

  • Kommentar

    Nach Wunsch ist die Eingabe eines Kommentars möglich, der auf einer Folgeseite des Ausdrucks erscheint.

Beim Auslösen der Druckfunktion werden der Karteninhalt des Druckrahmens und die Einstellungen aus dem Druckdialog verwendet, um ein PDF-Dokument zu erzeugen. Dieses kann anschließend ausgedruckt werden.

Druckeinstellungen

Enthält der Ausdruck Kartendienste, die maßstabsabhängig unterschiedliche Kartendarstellungen haben (Hintergrundkarten WebAtlasDE und DTK), so kann es passieren, dass Bildschirmdarstellung und Kartenausdruck voneinander abweichen. Das kommt dadurch, dass die Kartendienste für den Druck mit einer anderen Auflösung (DPI-Zahl) angefragt werden.

Hinweise zur Dauer eines Druckvorgangs

Die Dauer zum Erstellen eines PDF-Dokumentes ist abhängig von der gewählten Papiergröße, dem Maßstab und der Druckauflösung. Außerdem spielen Anzahl, Art und Geschwindigkeit der zu druckenden Kartendienste eine Rolle. Deshalb kann es zu einer Zeitüberschreitung mit Abbruch des Druckprozesses kommen.

Sollte der Druckvorgang fehlschlagen, so versuchen Sie einen erneuten Ausdruck unter Berücksichtigung folgender Hinweise:

  • Auswahl einer kleineren Papiergröße
  • Auswahl eines größeren Maßstabes
  • Ausdruck mit niedriger Druckauflösung
  • Reduzierung der Anzahl der zu druckenden Kartenwerke

Sollten Sie weiterhin Probleme haben, so setzen Sie die Anwendung über die Funktion Zurücksetzen auf ihre Grundeinstellungen zurück. Das hilft dabei, störende Elemente aus der Anwendung zu eliminieren. Bitte beachten Sie aber, dass dadurch alle hinzugefügten Daten, wie Geometrien und Setzungen in der Kartenwahl, verloren gehen.

Bei anhaltenden Störungen schildern Sie diese bitte detailliert über das Kontaktformular.


Beim Start von TIM-onlinedes DigiAtlas sind viele Darstellungselemente und Funktionen ausgeblendet. Dies macht die Anwendung einfach und übersichtlich. Mit Hilfe der Einstellungen können gewünschte Darstellungselemente und Funktionen in der Oberfläche ein- und ausgeblendet oder Vorgaben für den nächsten Start der Anwendung gemacht werden.

Aktivierte Einstellungselemente werden in der Übersicht mit blauem Schaltersymbol dargestellt.

Einstellungsmöglichkeiten:
  • Navigation

    Das Untermenü Navigation enthält weitere Funktionen zum Verändern des Kartenausschnittes.

  • Standort ermitteln

    Der aktuelle Standort wird ermittelt und die Position als Marker dargestellt.

  • Mess- und Zeichenfunktion

    Zum Messen und Zeichnen stehen verschiedene Werkzeuge zur Verfügung.

  • Hilfestellung beim Messen und Zeichnen ausblenden

    Die Darstellung von Hilfetexten kann wahlweise ein- oder ausgeschaltet werden.

  • Sachdaten- und Legendenfunktion

    Die Funktionen zum Erfragen von Sachdaten und Legenden können wahlweise ein- oder ausgeblendet werden.

  • Koordinatenanzeige

    Die Koordinatenanzeige im ausgewählten Koordinatenreferenzsystem erfolgt links unten im Kartenbereich. Dabei werden die aktuellen Koordinatenwerte für die Position des Mauszeigers, den Kartenmittelpunkt und den aktuellen Kartenausschnitt (Koordinatenpaar links unten / rechts oben) angezeigt.

    Die zugehörigen aktuellen Koordinatenwerte können mittels Klick auf in die Zwischenablage kopiert werden.

  • Übersichtskarte

    Die Übersichtskarte wird rechts unten im Kartenbereich angezeigt.

  • Maßstabszahl und -balken

    Rechts unten im Kartenbereich werden die Maßstabszahl und der Maßstabsbalken ausgegeben. Dort kann der Kartenanzeigemaßstab eingegeben oder aus einer Vorschlagsliste ausgewählt werden.

    Der Maßstabsbalken erscheint immer im Ausdruck.

  • Sicherheitsabfrage beim Löschen ausblenden

    Die Sicherheitsabfrage beim Löschen einzelner Objekte kann wahlweise ein- oder ausgeschaltet werden. Beim Löschen aller Objekte erfolgt immer eine Sicherheitsabfrage.

  • Gespeicherten Zustand verwenden

    Auf Wunsch erfolgt der Start von TIM-onlinedes DigiAtlas mit einem zuvor gespeicherten Anwendungszustand. Dieser wird aus dem Speicher des Webbrowsers geholt und zur Voreinstellung der Anwendung genutzt.

Einstellungen
Dialog der Einstellungen
Eingeblendete Koordinatenanzeige im Kartenbild
Eingeblendete Übersichtskarte im Kartenbild
Eingeblendeter Knopf zum Speichern des Zustandes

Neben den Funktionen zum Melden von Kartenfehlern, Veränderungen für TFIS NRW oder des Gewässernetzes und den Internen Funktionen der Abteilung 7 bietet das Menü Extras auch Werkzeuge zum Import und Export von Daten an.

Außerdem befinden sich hier der Start-Konfigurator und die Funktionen, mit denen der Zustand der Anwendung gesichert oder geändert werden kann.

Funktionsangebot im Menü Extras

Start-Konfigurator

Der Start-Konfigurator ist ein Werkzeug zur einfachen Erstellung eines Links für den parametrisierten Start der Anwendung. Dabei wird TIM-onlineder DigiAtlas vorkonfiguriert aufgerufen.

Die Konfiguration erfolgt in zwei Abschnitten. Zuerst wird bestimmt, auf welche Weise die Karte beim Start positioniert werden soll. Anschließend können weitere Festlegungen für das Kartenbild getroffen werden.

  1. Positionierung
    • Kartenmittelpunkt
    • Kartenausschnitt
  2. Benutzerspezifische Eingaben
    • Beschriftung
    • Hintergrundkarte
    • Zusätzlicher Kartendienst
    • Icon
    • Kreisdarstellung
    • In externe Webseite einbinden
Start-Konfigurator im Menü Extras

Der Start-Konfigurator erstellt eine Start-URL mit Parametern, wobei mehrere Parameter durch das Zeichen & voneinander getrennt sind.


Positionierung - Kartenmittelpunkt

Der Kartenmittelpunkt für den Start von TIM-onlinedes DigiAtlas kann durch eine Auswahl auf der Karte erfolgen. Alternativ kann die Mittelpunktkoordinate durch eine Suche ermittelt werden.

  • Punkt auf der Karte auswählen

    Die Koordinatenwerte des aktuellen Kartenmittelpunktes und der Maßstabswert werden in die Start-URL übernommen.

    Folgende Parameter werden belegt:

    • center
    • scale
  • Adresse

    Mit den eingegebenen Adress-Daten wird eine Suche (ähnlich der Adress-Suche) durchgeführt. Nach Auswahl eines Suchergebnisses wird das Beschriftungsfeld automatisch ausgefüllt. Auf Wunsch kann der Text geändert werden.

    Folgende Parameter werden belegt:

    • center
    • scale
    • text
  • Flurstück

    Die Eingaben werden für eine Suche (ähnlich der Flurstückssuche) verwendet. Nach Auswahl eines Suchergebnisses werden die Angaben zum Flurstück automatisch in das Beschriftungsfeld übernommen. Änderungen am Text sind nachträglich möglich.

    Folgende Parameter werden belegt:

    • center
    • scale
    • text
Position Position
Auswahl der Postionierung
Position Adresse Position Adresse
Adresse mit Beschriftung

Positionierung - Kartenausschnitt

Soll ein bestimmter Ausschnitt dargestellt werden, so ist der Eintrag Kartenausschnitt zu wählen. Je nach verwendetem Endgerät und Bildschirmgröße kann der Maßstab variieren, da auf den Kartenausschnitt gezoomt wird. Die Koordinatenwerte der linken unteren und rechten oberen Ecke werden, per Komma getrennt, in die Start-URL übernommen.

Folgender Parameter wird belegt:

  • bbox

Benutzerspezifische Eingaben

Weitere Vorgaben für den Start von TIM-online sind möglich:

  • Beschriftung

    Auf Wunsch kann eine Beschriftung in der Kartenmitte eingefügt werden. Die Beschriftung wird URL-codiert in den Start-Link übernommen und aktualisiert sich automatisch in der Kartenansicht, sobald eine Änderung des Textes stattfindet.

    Folgender Parameter wird belegt:

    • text
  • Hintergrundkarte

    Verschiedene Hintergrundkarten stehen zur Auswahl.

    Folgender Parameter wird belegt:

    • bg
  • Zusätzlicher Kartendienst

    Es kann maximal ein zusätzlicher Kartendienst beim Start der Anwendung hinzugeladen werden. Die Auswahlliste enthält alle Kartenwerke aus dem Bereich der aktiven Kartenwerke, exklusive der Hintergrundkarte.

    Die Landesgrenze von NRW (Digitalen Verwaltungsgrenzen) wird beim Start der Anwendung immer mit dargestellt und muss nicht explizit ausgewählt werden.

    Der Parameterwert enthält die WMS-URL, gefolgt von den Layernamen. Alle Angaben sind durch Kommata getrennt: url,layer,layer

    Folgender Parameter wird belegt:

    • wms
  • Icon

    Soll der Kartenmittelpunkt durch eine Markierung hervorgehoben werden, muss der zugehörige Parameter gesetzt werden.

    Folgender Parameter wird belegt:

    • icon
Position Position
Weitere Vorgaben zum Start
  • Kreisdarstellung

    Auf Wunsch kann ein Kreis am Kartenmittelpunkt dargestellt werden. Die Eingabe des Radius erfolgt in Metern.

    Folgender Parameter wird belegt:

    • radius
  • In externe Webseite einbinden?

    Zum Einfügen in eine eigene Internetseite erhält der Link einen zusätzlichen Parameter, durch den Teile der Menüs beim Start von TIM-onlinedes DigiAtlas ausgeblendet werden. Abweichend von der Standardanwendung enthält die eingebundene Anwendung einen Funktionsknopf, über den die Vollanwendung gestartet werden kann.

    Folgender Parameter wird belegt:

    • frame

Kartenfehler melden

Mit der Funktion Kartenfehler melden können Fehler in der Kartendarstellung zur Prüfung und Korrektur an Geobasis NRW gesandt werden.

Nähere Erläuterungen zu dieser Funktion finden Sie unter Kartenfehler melden.

Kartenfehler
Kartenfehler melden im Menü Extras

Änderung für TFIS NRW melden

Diese Sonderfunktion wird den Wandervereinen aus NRW zur Verfügung gestellt, die als Kooperationspartner Veränderungen für das Touristik- und Freizeitinformationssystem (TFIS NRW) an Geobasis NRW melden. Dadurch unterstützen sie den Aufbau und die Fortführung von TFIS NRW.

Es öffnet sich ein Dialog, in dem alle Arbeitsschritte erläutert werden. Dort befinden sich auch Verweise auf weitere Informationsseiten. Als Hilfestellung wird der Kartendienst der Freizeitinformationen automatisch angezeigt. Zusätzlich werden die Funktionsknöpfe zur Sachdaten- und Legendenerfragung eingeblendet.

Nach Markieren und Beschriften der Veränderung in der Karte muss eine Projektdatei erstellt werden, die anschließend an Geobasis NRW gesendet werden muss.

Die Meldung einer Veränderung erfolgt in 3 Schritten:

  1. Zeichnen

    Mit Hilfe der Zeichenfunktionen können Markierungen und Beschriftungen zum Erläutern der Veränderung in die Karte gebracht werden.

  2. Speichern

    Zur Vorbereitung der Meldung muss eine Projektdatei (JSON-Datei) auf dem eigenen Rechner abgespeichert werden. Diese hilft Geobasis NRW dabei, die Kartenansicht zur Meldung mit allen Zeichen- und Messelementen wiederherzustellen. Nach Klick auf Projekt speichern kann die Projektdatei am gewünschten Speicherort auf dem eigenen Rechner abgelegt werden.

  3. Senden

    Im letzten Schritt erfolgt die Übersendung der Nachricht an Geobasis NRW. Ist ein Mailprogramm auf dem eigenen Rechner vorkonfiguriert, so öffnet sich beim Klick auf den Knopf Mail versenden automatisch ein Nachrichtenfenster. Dort sind bereits die Mailadresse (tfis-wms@brk.nrw.de) und der Betreff der Nachricht eingetragen. Bitte erläutern Sie die Veränderung, die noch nicht im Kartenwerk eingetragen ist. Danach fügen Sie die zuvor gespeicherte Projektdatei (JSON-Datei aus dem 2. Schritt) als Dateianhang an die Nachricht an. Zusätzliche beschreibende Unterlagen können der Mail als weitere Dateianlagen angefügt werden.

Kartenfehler TFIS
Kartenfehler melden für TFIS

Sollte kein Mailprogramm vorinstalliert sein, so senden Sie bitte die Beschreibung der Veränderung und die zugehörige Projektdatei (JSON-Datei) auf anderem Wege an folgende Adresse: tfis-wms@brk.nrw.de.


Änderung im Gewässernetz melden

Wasserbehörden melden mit dieser Sonderfunktion Änderungen im Gewässernetz.

Die Versendung einer Änderungsmeldung für Gewässer läuft in drei Schritten ab, die im zugehörigen Dialog beschrieben sind. Dort ist zusätzlich eine detaillierte Anleitung für die Erstellung von Gewässer-Meldungen abrufbar. Die Gewässerstationierungskarte wird automatisch im Kartenbild eingeblendet, ab einem Maßstab von etwa 1 : 5000 kommen zusätzlich die bereits gemeldeten Änderungsmeldungen hinzu.

Alle Markierungen und Beschriftungen der Veränderungen in der Karte müssen Geobasis NRW als Projektdatei zugesendet werden.

Die Erstellung einer Gewässer-Meldung in 3 Schritten:

  1. Zeichnen

    Das Markieren und Beschriften der Veränderungen erfolgt mit Hilfe der Zeichenfunktionen.

  2. Speichern

    Als nächstes muss eine Projektdatei (JSON-Datei) auf dem eigenen Rechner abgespeichert werden.

  3. Senden

    Dann erfolgt das Versenden einer Nachricht an Geobasis NRW. Ein vorkonfiguriertes Mailprogramm unterstützt diesen letzten Schritt beim Klick auf den Knopf Mail versenden. Im Nachrichtenfenster sind dann bereits die Mailadresse (tim-wms@brk.nrw.de) und der Betreff der Nachricht eingetragen. Bitte erläutern Sie die Veränderung kurz und fügen noch die zuvor gespeicherte Projektdatei (JSON-Datei aus dem 2. Schritt) als Dateianhang an. Zusätzliche beschreibende Unterlagen können der Mail als weitere Dateianlagen angefügt werden.

Kartenfehler
Kartenfehler melden im Gewässernetz

Ist kein Mailprogramm auf dem eigenen Rechner vorinstalliert, so senden Sie bitte die Beschreibung der Veränderung und die zugehörige Projektdatei (JSON-Datei) auf anderem Wege an folgende Adresse: tim-wms@brk.nrw.de.


Interne Funktionen der Abteilung 7

Gebäude zur Straße

In einer Auswahlliste werden alle Straßen im Kartenausschnitt angezeigt, für die es Gebäudereferenzen gibt. Nach Auswahl einer Straße wird für jedes zugehörige Gebäude eine Signatur im Kartenbild ausgegeben. Auf Wunsch kann zur ausgewählten Straße gezoomt werden. Die Ausdehnung des Kartenfensters zur Straßenermittlung ist in beide Richtungen auf maximal 5 km eingeschränkt.

Liste der TKDGK-Nummern zu einer Geometrie

Die zugehörigen TKDGK-Nummern zur eingezeichneten Geometrie werden in einem Ausgabefenster angezeigt. Dabei werden alle Zeichenobjekte verwendet. Die Funktion verarbeitet einzelne oder mehrere Punkte, Linien, Flächen und Kreise. Gemischte oder überlappende Geometrien sind nicht erlaubt.

Liste der UTM-Kacheln zu einer Geometrie

Zu allen Zeichenobjekten werden die betroffenen UTM-Kacheln ermittelt und in einer Liste angezeigt. Diese Funktion liefert Ergebnisse für 1x1 km-, 2x2 km-, 4x4 km-, 8x8 km- oder 16x16 km-Kacheln. Als Geometrien sind einzelne oder mehrere Punkte, Linien, Flächen und Kreise erlaubt. Gemischte oder überlappende Geometrien können nicht verarbeitet werden.

Position
Interne Funktionen der Abteilung 7
Position
Gebäude zur Straße
Position
UTM-Kacheln zur Geometrie

Import

Daten lassen sich als Geometrien oder Projektdateien importieren. Geometrien können aus den Verwaltungsgrenzen ermittelt und importiert werden.


Import einer Geometrie

Der Import von Geometrien funktioniert über das Einlesen einer Geometriedatei oder den Inhalt des zugehörigen Dialogfensters.

Folgende Formate werden unterstützt:

Dateien mit den Endungen txt, zip (nur ESRI Shapefile), kml, kmz, gpx, gml, geojson und wkt können verarbeitet werden.

Folgende Koordinatenreferenzsysteme sind zulässig:

Format Koordinatenreferenzsystem EPSG-Code
Koordinatenliste ETRS89 / UTM zone 32N EPSG:25832
Koordinatenliste ETRS89 / UTM zone 32N (zE-N) EPSG:4647
Koordinatenliste ETRS89 / UTM zone 31N (zE-N) EPSG:5649
Koordinatenliste ETRS89 (Grad-Dezimal) EPSG:4258
Koordinatenliste DHDN / 3-degree Gauss-Kruger zone 2 EPSG:31466
Koordinatenliste DHDN / 3-degree Gauss-Kruger zone 3 EPSG:31467
KML WGS 84 EPSG:4326
GPX WGS 84 EPSG:4326
GML ETRS89 / UTM zone 32N EPSG:25832
GML WGS 84 EPSG:4326
GML DHDN / 3-degree Gauss-Kruger zone 2 EPSG:31466
GML DHDN / 3-degree Gauss-Kruger zone 3 EPSG:31467
GeoJSON WGS 84 EPSG:4326
WKT ETRS89 / UTM zone 32N EPSG:25832
WKT WGS 84 EPSG:4326
WKT DHDN / 3-degree Gauss-Kruger zone 2 EPSG:31466
WKT DHDN / 3-degree Gauss-Kruger zone 3 EPSG:31467
ESRI Shapefile ETRS89 / UTM zone 32N EPSG:25832
ESRI Shapefile ETRS89 / UTM zone 33N EPSG:25833
ESRI Shapefile ETRS89 (Grad-Dezimal) EPSG:4258
ESRI Shapefile WGS 84 EPSG:4326
ESRI Shapefile DHDN / 3-degree Gauss-Kruger zone 2 EPSG:31466
ESRI Shapefile DHDN / 3-degree Gauss-Kruger zone 3 EPSG:31467
Position
Funktion zum Geometrie-Import


Import eines Projektes

Aus dem gespeicherten Projekt wird die Kartenansicht im gewünschten Maßstab wiederhergestellt. Die Einstellungen für die Darstellungselemente werden aus der Projektdatei übernommen. Sind Messungen und Zeichnungen vorhanden, werden auch diese ins Kartenbild eingefügt. Der Name der importierten Projektdatei wird in einem Hinweisfenster angezeigt. Dieses schließt nicht automatisch.

Hinweis zum Importieren älterer Projektdateien:

  • Projektdateien aus TIM-onlinedem DigiAtlas, Version 1

    Enthält die Projektdatei Koordinatenwerte des Koordinatenreferenzsystems ETRS89 / UTM zone 32N (EPSG:25832), so wird die Geometrie in die Anwendung übernommen. Einstellungen für den Kartenausschnitt oder die Kartenwerke können nicht verarbeitet werden.

  • Projekte aus TIM-onlineDigiAtlas 2.0 beta

    Beim Import von Projektdateien der Version TIM-onlineDigiAtlas 2.0 beta wird nur die Geometrie übernommen. Voreinstellungen zu Kartenausschnitt und Kartenwerken gehen verloren.

Position
Dateiauswahl zum Projekt-Import
Position
Funktion zum Projekt-Import

Import einer Geometrie aus Verwaltungsgrenzen

Der Import von Geometrien aus Verwaltungsgrenzen erfolgt über die Auswahl der Verwaltungseinheit aus einer Liste.

Position
Auswahl von Verwaltungseinheiten
Position
Import von Verwaltungsgrenzen

Export

Der Export von Daten aus TIM-onlinedem DigiAtlas ist als Geometrie oder als Projektdatei möglich.


Export einer Geometrie

Eine Fülle von Formaten und Koordinatenreferenzsystemen stehen für den Export von Geometrien steht zur Auswahl.

Für den Export in eine Koordinatenliste stehen zwei UTM-Koordinatensysteme zur Verfügung. Bei ETRS89 / UTM zone 32N EPSG 25832 werden die Koordinatenwerte ohne Zonenkennung 32, also gekürzt übernommen, bei ETRS89 / UTM zone 32N (zE-N) EPSG 4647 werden sie komplett ausgegeben.

Auf Wunsch kann die Ausgabe in das Dialogfenster erfolgen. Das Zwischenspeichern des Dialogfensterinhaltes in der Zwischenablage ist durch einen Klick auf In Zwischenablage kopieren möglich.

Geometrie-Export
Funktion zum Geometrie-Export
Export-Formate
Formate zum Geometrie-Export

Export eines Projektes

Beim Speichern eines Projektes wird die gewählte Kartenansicht im aktuellen Maßstab in einer Projektdatei (JSON-Datei) abgelegt.

Neben allen Mess- und Zeichenobjekten werden auch die Vorgaben für die Darstellungselemente in der Anwendungsoberfläche mit abgespeichert.

Projekt-Export
Funktion zum Projekt-Export

Anwendungszustand

Der Stand der Anwendung TIM-onlinedes DigiAtlas kann gespeichert, wiederhergestellt und zurückgesetzt werden.

  • Speichern

    Beim Speichern des Anwendungszustandes wird die gewählte Kartenansicht im aktuellen Maßstab gemerkt. Die Einstellungen für die Darstellungselemente werden übernommen. Sind Messungen und Zeichnungen vorhanden, werden auch diese mitgespeichert. Die Daten werden im Speicher des Webbrowsers abgelegt und können auf Wunsch beim nächsten Start der Anwendung zur Voreinstellung genutzt werden. Dies geschieht über die Aktivierung des zugehörigen Schalters in den Anwendungseinstellungen.

  • Wiederherstellen

    Ein zuvor gespeicherter Zustand der Anwendung wird aus dem lokalen Speicher geladen und wiederhergestellt. Ein Hinweis erscheint, wenn kein Projekt im Speicher abgelegt ist.

Funktionen zum Anwendungszustand
  • Zurücksetzen

    Mit Hilfe der Funktion Zurücksetzen wird die Anwendung TIM-onlineDigiAtlas auf ihre Grundeinstellungen zurückgesetzt. Alle hinzugefügten Daten, wie Geometrien und Setzungen in der Kartenwahl, gehen verloren. Daher muss die Funktion Zurücksetzen bestätigt werden.


Diese Funktion unterstützt Sie, wenn Sie Hinweise auf fehlerhafte Kartendarstellungen an Geobasis NRW senden möchten.

Es öffnet sich ein Dialog, in dem alle Arbeitsschritte erläutert werden. Dort befinden sich auch Verweise auf weitere Informationsseiten. Als Hilfestellung wird der Kartendienst der TIM-Meldungen automatisch eingeblendet. Diesem kann entnommen werden, an welchen Stellen bereits Veränderungen bekannt und in Bearbeitung sind. Zusätzlich werden die Funktionsknöpfe zur Sachdaten- und Legendenerfragung eingeblendet.

Nach Markierung und Beschriften des Fehlers oder der Veränderung in der Karte muss eine Projektdatei erstellt werden, die anschließend an Geobasis NRW gesendet werden muss.

Die Meldung eines Kartenfehlers erfolgt in 3 Schritten:

  1. Zeichnen

    Mit Hilfe der Zeichenfunktionen können Markierungen und Beschriftungen zum Erläutern des Fehlers in die Karte gebracht werden.

  2. Speichern

    Zur Vorbereitung der Meldung muss eine Projektdatei (JSON-Datei) auf dem eigenen Rechner abgespeichert werden. Diese hilft Geobasis NRW dabei, die Kartenansicht zur Meldung mit allen Zeichen- und Messelementen wiederherzustellen. Nach Klick auf Projekt speichern kann die Projektdatei am gewünschten Speicherort auf dem eigenen Rechner abgelegt werden.

  3. Senden

    Im letzten Schritt erfolgt die Übersendung der Nachricht an Geobasis NRW. Ist ein Mailprogramm auf dem eigenen Rechner vorkonfiguriert, so öffnet sich beim Klick auf den Knopf Mail versenden automatisch ein Nachrichtenfenster. Dort sind bereits die Mailadresse (tim-wms@brk.nrw.de) und der Betreff der Nachricht eingetragen. Bitte erläutern Sie den gefundenen Kartenfehler oder die Veränderung, die noch nicht im Kartenwerk eingetragen ist. Danach fügen Sie die zuvor gespeicherte Projektdatei (JSON-Datei aus dem 2.Schritt) als Dateianhang an die Nachricht an. Zusätzliche beschreibende Unterlagen können der Mail als weitere Dateianlagen angefügt werden.

    Sollte kein Mailprogramm vorinstalliert sein, so senden Sie bitte die Beschreibung des Kartenfehlers und die zugehörige Projektdatei (JSON-Datei) auf anderem Wege an folgende Adresse: tim-wms@brk.nrw.de.

Knopf zur Funktion "Kartenfehler melden" an der rechten Seite
Vorbereitung zur Meldung des Kartenfehlers

Beim Arbeiten mit Geometrien, wie dem Zeichnen in die Karte oder Geometrieoperationen, unterstützt TIM-onlineder DigiAtlas das eigene Koordinatenlistenformat.

Die Koordinatenwerte der Koordinatenliste können vollständige (EPSG 4647) oder gekürzte (ohne Zonenkennung 32, EPSG 25832) UTM-Koordinaten sein.

Das anwendungseigene Koordinatlistenformat für Punkte, Linienzüge, Flächenumringe und Texte hat folgenden Aufbau:

  • Zeilenformat

    Jede Zeile enthält mindestens drei Werte, die durch Semikolons voneinander getrennt sind:

    Satzkennung;Rechtswert;Hochwert;Parameter

  • Satzkennung

    Die Satzkennung beschreibt, was für eine Art von Punktgeometrie die Zeile enthält:

1: Anfangspunkt eines Flächenumrings
2: Anfangspunkt eines Linienzugs
3: Einzelpunkt
4: Kreis
5: Text
0: Folgepunkt eines Linienzugs oder eines Flächenumrings
  • Rechstwert / Hochwert

    Numerisch, Komma oder Punkt als Dezimaltrennzeichen, UTM-Koordinaten (ETRS89) im 32. Streifen mit (EPSG 4647) oder ohne (EPSG 25832) Zonenkennung 32

  • Parameter

    bei Satzkennung 4: Radius
    bei Satzkennung 5: Text

  • Beispiele

    1;32357464,05;5647068,17
    0;32357875,25;5647803,89
    0;32358234,22;5647942,96
    0;32358386,5;5647629,37
    0;32358085,65;5647450,03
    0;32357624,54;5646924,73
    0;32357534,32;5647013,24
    0;32357464,92;5647068,66
    5;32358545,28;5646231,88;Testtext
    2;32356626,55;5645261,06
    0;32357464,9;5647068,51
    4;32377599,5;5680341,33;5000

Linienzug als Koordinatenliste

Die Mess- und Zeichenfunktionen werden über den zugehörigen Schalter im Dialog Einstellungen aktiviert.

Danach erscheint das entsprechende Menü auf der linken Seite des Kartenbereiches. Nach Aktivierung einer Funktion wird ein Hilfetext oberhalb des Mauszeigers dargestellt. Die Darstellung von Hilfetexten kann in den Einstellungen wahlweise ein- oder ausgeschaltet werden.

Folgende Funktionen sind im Menü zu finden:

Einschalten der Mess- und Zeichenwerkzeuge

Alle Funktionen deaktivieren

Aktive Funktionen, wie die Sachdatenabfrage, Mess- oder Zeichenfunktionen werden beendet. Die Anwendung kehrt zur Navigation zurück.

Alle Funktionen deaktivieren!

Messen

Zum Messen stehen vier verschiedene Werkzeuge zur Verfügung: Punkt-, Strecken-, Flächen-, und Kreismessung. Ein Klick auf das zugehörige Werkzeug aktiviert die gewünschte Funktion.
Eine separate Winkelmessfunktion gibt es nicht. Für Strecken und Flächen können die zugehörigen Winkelangaben über die Messeinstellungen im Kartenbild eingeblendet werden.

Ungewünschte Hilfetexte zum Messen lassen sich auf Wunsch über das Einstellungsmenü abschalten.

Für nachträgliche Korrekturen gibt es Funktionen zum Ändern der Objektlage und der Objektdarstellung.
Einige Messangaben können in den Messeinstellungen über das Kopier-Symbol in die Zwischenablage kopiert werden.

Abgeschlossene Messelemente sind im Kartenausdruck enthalten.
Auf Wunsch können alle Messelemente mit Hilfe der Funktion Hinzugefügte Elemente ein- und ausblenden aus der Karte ausgeblendet werden.

Mess-Werkzeuge

Punkt

Durch einen Klick in die Karte werden die zugehörigen Punktkoordinaten im Kartenbereich angezeigt. Änderungen an der Darstellung erfolgen über die Messeinstellungen.

Ergebnisse mehrerer Punktmessungen


Strecke

Mit einem Klick in die Karte wird der Startpunkt der Streckenmessung gesetzt. Jeder weitere Klick setzt einen Zwischenpunkt und die aktuelle Gesamtstreckenlänge wird angezeigt. Ein Doppelklick schließt die Messung mit der Anzeige der Gesamtstreckenlänge ab. Solange die Messung noch nicht abgeschlossen ist, kann der letzte Punkt über die Entf-Taste gelöscht werden.

Konfigurierbar sind über das Menü der Messeinstellungen die Messungslinie (Farbe, Breite, Stil und Stützpunktdarstellung) und der Anzeigetext (Farbe, Position). Teilstrecken können ein- oder ausgeblendet werden. Zusätzlich ist die Anzeige von Richtungswinkeln und Winkeln wahlweise in Gon oder Grad möglich. Richtungswinkel werden in der Kartendarstellung entlang der Strecke zusammen mit einem Pfeil dargestellt, der die Ausrichtung der Linie anzeigt. Die Ausgabe des Winkels (rechtsläufiger, also im Uhrzeigersinn) erfolgt am jeweiligen Scheitelpunkt zusammen mit einem Winkelzeichen.

Anzeige mehrerer Streckenmessungen
Streckenmessungen mit Winkelangaben


Fläche

Der Startpunkt der Flächenmessung wird mit einem Klick in die Karte gesetzt. Jeder folgende Mausklick setzt weitere Punkte des Polygons (Vielecks). Ein Doppelklick beendet die Messung. Solange die Messung noch nicht abgeschlossen ist, kann der letzte Punkt über die Entf-Taste gelöscht werden.

Der aktuelle Flächeninhalt wird immer angegeben. Der Flächenumfang und die Länge der Teilstrecken können wahlweise über die Messeinstellungen zur Fläche ein- oder ausgeblendet werden. Farbe und Stil der Messergebnisse können geändert werden. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, Winkelmessergebnisse an der Fläche anzuzeigen. Dabei werden Winkel und Richtungswinkel in den Winkeleinheiten Grad oder Gon unterstützt. In der Kartendarstellung erscheint die Angabe des Winkels (rechtsläufiger, also im Uhrzeigersinn) am Scheitelpunkt zusammen mit einem Winkelzeichen. Der Richtungswinkel wird mit einem zusätzlichen Pfeil ausgegeben, der die Ausrichtung der Flächenseite anzeigt.

Flächenmessungen, teilweise mit gleichzeitiger Winkelmessung


Kreis

Die Kreismessung startet mit einem Klick auf den Kreismittelpunkt. Ein weiterer einfacher Klick auf einen Punkt des Kreisbogens beendet die Messung und zeigt den gemessenen Flächeninhalt des Kreises an. Die Messergebnisse werden fortlaufend während der Messung berechnet. Als Messergebnis liefert die Funktion immer den Flächeninhalt. Radius und Kreisumfang können zusätzlich über die Messeinstellungen zum Kreis ein- oder ausgeblendet werden. Außerdem sind Farben, Breite und Stil der angezeigten Messergebnisse konfigurierbar.

Unterschiedliche Darstellungen von Kreismessungen

Zeichnen

Zum Zeichnen stehen vier verschiedene Werkzeuge zur Auswahl:

Eine separate Winkelmessfunktion gibt es nicht. Für Strecken und Flächen können die zugehörigen Winkelangaben über die Messeinstellungen in das Kartenbild eingeblendet werden.

Die Hilfetexte zum Zeichnen können auf Wunsch über das Einstellungsmenü ausgeschaltet werden.
Für nachträgliche Korrekturen gibt es Funktionen zum Ändern der Objektlage und der Objektdarstellung.

Linien- und Flächengeometrien müssen mit einem Doppelklick abgeschlossen werden, Kreise mit einem einfachen Klick. Nicht abgeschlossene Geometrien werden wieder aus dem Kartenbild gelöscht.

Abgeschlossene Zeichenelemente sind im Kartenausdruck enthalten.
Auf Wunsch können alle Zeichenelemente mit Hilfe der Funktion Hinzugefügte Elemente ein- und ausblenden aus der Karte ausgeblendet werden.

Zeichen-Werkzeuge


Punkt

Jeder Klick in das Kartenbild erzeugt einen Punkt.

Über die Zeicheneinstellungen besteht die Möglichkeit, verschiedenartige Punktgeometrien (in Farbe und Größe) zu erzeugen.

Unterschiedliche Punktdarstellungen


Linie

Ein Linienzug wird durch mehrere Klicks ins Kartenbild gebildet. Ein Doppelklick schließt ihn ab. Solange die Linie noch nicht abgeschlossen ist, kann der letzte Punkt über die Entf-Taste gelöscht werden.

Die Farbe der gezeichneten Linie, die Stützpunktdarstellung, die Breite und der Stil können im Fenster der Zeicheneinstellungen angepasst werden.

Gezeichnete Linien im Kartenbild


Fläche

Flächen werden durch mindestens drei aufeinanderfolgende Klicks ins Kartenbild gezeichnet. Ein Doppelklick schließt das Zeichenobjekt ab. Solange die Fläche noch nicht abgeschlossen ist, kann der letzte Punkt über die Entf-Taste gelöscht werden.

Bei Flächen bestehen verschiedene Einstellmöglichkeiten für die Flächenfüllung und die Umringslinie.

Flächendarstellungen


Kreis

Der erste Klick in die Karte setzt den Kreismittelpunkt. Ein weiterer einfacher Klick auf einen Punkt des Kreisbogens schließt das Zeichnen des Kreises ab.

Über die Zeicheneinstellungen sind nachträgliche Änderungen, z.B. an der Farbgebung möglich.

Unterschiedliche Darstellungen von Kreisen

Beschriftung einfügen

Dieses Werkzeug hilft dabei, Beschriftungen in die Karte einzutragen.

Ist die Funktion aktiv, so werden an der Mausposition eine Punktsignatur und ein Textplatzhalter eingeblendet. Ein Klick in die Karte legt die Textposition fest. Danach erscheint ein Eingabefeld, in das der gewünschte Text eingetragen werden muss. Nach Abschließen des Textes durch Drücken der enter-Taste wird die Beschriftung in der Karte angezeigt.

Ein Abschließen des Textes erfolgt bei einem Mobilgerät durch den Button Einfügen.

Werkzeug zum Einfügen einer Beschriftung

Darstellung einzelner Objekte ändern

Diese Funktion unterstützt das nachträgliche Anpassen von einzelnen Mess- oder Zeichenobjekten. Ein Mausklick auf das entsprechende Objekt öffnet den passenden Dialog der Mess- oder Zeicheneinstellungen.

Für Punkte, Linien/Strecken, Flächen und Kreise gibt es jeweils einen Messeinstellungsdialog und einen Zeicheneinstellungsdialog, die unterschiedliche Ausprägungen haben. Außerdem steht ein Einstellungsdialog für Beschriftungen zur Verfügung.
Die Vorgaben zum Ändern des aktiven Objektes werden sofort ausgeführt.

Die aktuellen Einstellungen können aber auch als Vorgaben für folgende Objekte genutzt werden. Dazu dient der Knopf Als Standardeinstellung übernehmen.

Werkzeug zum Löschen einzelner Mess- oder Zeichenobjekte

Messeinstellungen

Messeinstellungsdialoge stehen für Punkte, Strecken, Flächen und Kreise zur Verfügung. Dort können Vorgaben für die Darstellung von Messelementen, wie Farbflächen und Textpositionierungen, getroffen werden.

Messeinstellung Punkt
Messeinstellung Strecke
Messeinstellung Fläche
Messeinstellung Kreis

Zeicheneinstellungen

Vorgaben zum Zeichnen von Punkten, Linien, Flächen und Kreisen erfolgen über die zugehörigen Zeicheneinstellungsdialoge. Dort sind Vorgaben für Flächenfüllungen, Umringslinien und Stützpunktdarstellungen möglich.

Zeicheneinstellung Punkt
Zeicheneinstellung Linie
Zeicheneinstellung Fläche
Zeicheneinstellung Kreis

Einstellungen für Beschriftungen

Vorgaben für Beschriftungen erfolgen über das zugehörige Einstellungsfenster. Es sind Vorgaben für Schriftfarbe, -größe, -art sowie Positionierung möglich. Der Text wird nicht in der Standardeinstellung gespeichert.

Zeicheneinstellung Text

Objektlage ändern

Die Geometrie eines einzelnen Objektes oder seine Lage können mit diesem Werkzeug verändert werden. Dazu wird automatisch ein Hilfspunkt eingeblendet, sobald sich der Mauszeiger dem Objekt nähert. Dieser Hilfspunkt kann auf einem Einzelpunkt, einem Textfußpunkt, einem Linienstützpunkt, innerhalb einer Linie, auf einem Kreisbogen oder im Kreismittelpunkt liegen. Durch Verschieben des Konstruktionspunktes bei gedrückter linker Maustaste können Objekte verändert werden.

Folgende Korrekturen am Objekt sind zurzeit möglich:

  • Komplettes Objekt verschieben

    Punkte, Beschriftungen und Kreise können als komplette Einheiten in der Lage geändert werden. Das Verschieben eines Kreises funktioniert über die Korrektur des Kreismittelpunktes mit der Maus.

  • Verschieben eines Stützpunktes einer Liniengeometrie

    In der Lage lassen sich die Stützpunkte einer Fläche oder auch Linienstützpunkte verändern.

Geometrie oder Lage von Objekten nachträglich ändern
  • Einfügen eines neuen Stützpunktes in eine Liniengeometrie

    Neue Stützpunkte können durch einen Klick in vorhandene Strecken eingefügt werden.

  • Löschen von Stützpunkten in Linien- oder Flächengeometrien

    Ein Klick auf einen Stützpunkt löscht diesen aus der Geometrie.

  • Änderung des Radius eines Kreises

    Ist die Funktion zur Lageänderung aktiv, so wird automatisch ein Hilfspunkt auf dem Kreisbogen eingeblendet, sobald sich der Mauszeiger dem Kreisbogen nähert. Mit gedrückter linker Maustaste kann der Kreisradius durch Verschieben dieses Konstruktionspunktes geändert werden.


Einzelnes Objekt löschen

Einzelne Mess- oder Zeichenobjekte können mit diesem Werkzeug gelöscht werden. Dazu muss das zu löschende Element mit der Maus ausgewählt werden. Je nach Einstellung erscheint vor der Löschung eine Sicherheitsabfrage.

Werkzeug zum Löschen einzelner Mess- oder Zeichenobjekte

Alle Objekte löschen

Diese Funktion löscht alle Mess- und Zeichenobjekte, die zurzeit im Kartenbild dargestellt werden. Die endgültige Löschung muss vorher bestätigt werden.

Soll die Darstellung alle Zeichen- oder Messelemete nur vorübergehend aus dem Kartenbild ausgeblendet werden, so benutzen Sie bitte die zugehörige Funktion in der Kartenwahl.

Werkzeug zum Löschen aller Mess- und Zeichenobjekte
Bestätigung zum Löschen

Wird TIM-online der DigiAtlas auf einem Mobilgerät gestartet, so sieht die Anwendung etwas anders aus als auf einem Desktop-Rechner. Automatisch eingeschaltet sind die Werkzeuge für die Standortermittlung und das Erfragen von Sachdaten und Legenden. Diese Funktionen können auf Wunsch über die Einstellungen deaktiviert werden.

Die aktiven Einträge aus der Kopfzeile der Desktop-Anwendung sind in einem Menü zusammengefasst, das sich rechts oben in der Anwendung befindet.
Nach dem Öffnen des Menüs wird dessen Inhalt in einer Liste angezeigt. Hier befinden sich auch die Einstellungen, mit denen das Erscheinungsbild der Anwendung gesteuert werden kann.
Im Gegensatz zum Start auf dem PC fehlt in der Mobilversion der Maßstabsbalken. Über die Einstellungen kann dieser eingeblendet werden.
Die Downloadfunktion ist in der Ansicht für Mobilgeräte nicht im Menü aufgelistet und steht nicht zur Verfügung.

Start auf einem Mobilgerät
Menü auf einem Mobilgerät


Die Anwendung kann mit Übergabeparametern aufgerufen werden, um bereits beim Start eine Vorkonfiguration vorzunehmen. Werden mehrere Parameter gleichzeitig verwendet, so sind diese durch das Zeichen & voneinander zu trennen. Fehlerhafte Eingaben führen zum Start der Standardanwendung.

Parametriserte Start-URLs können einfach mit dem Start-Konfigurator zusammengestellt werden.

Eine andere Art des vorkonfigurierten Starts ist die Verwendung eines gespeicherten Anwendungszustandes. Dieser kann beim nächsten Start automatisch als Voreinstellung genutzt werden. Diese Funktion ist bei den Anwendungseinstellungen zu finden.

Kartenbild nach parametrisiertem Start mit Adresse

Kartenmittelpunkt

Die Positionierung auf einen bestimmten Kartenmittelpunkt geschieht durch den Parameter center gefolgt von einem Koordinatenpaar. Die Koordinatenwerte können wahlweise mit , oder ; getrennt werden. Fehlt die zusätzliche Angabe eines Wunschmaßstabes, so wird dieser automatisch gesetzt.

Beispiele:


Kartenausschnitt

Enthält der Start-Link den Parameter bbox, so wird die Anwendung auf den angegebenen Kartenausschnitt positioniert. Die Koordinatenwerte der linken unteren und der rechten oberen Ecke müssen durch Kommata getrennt sein.


Adresse

In der Start-URL der Anwendung muss für die Positionierung auf eine Adresse die Angabe adresse und nachfolgend die gewünschte Adresse (Straße Hausnummer,Gemeinde) stehen.


Flurstück

Die Positionierung kann alternativ über die Angabe eines Flurstückkennzeichens erfolgen. Der Parameter muss eingeleitet werden mit flurstueck. Die Unterstriche am Ende des Kennzeichens können fehlen.


Beschriftung

Über den Parameter text wird eine Beschriftung in der Kartenmitte eingefügt.


Hintergrundkarte

Durch Angabe des Parameters bg wird die darzustellende Hintergrundkarte eingestellt. Folgende Hintergrundkarten stehen zur Auswahl:

  • WebAtlasDE mit ALKIS (Farbe) bg=webatlas
  • WebAtlasDE mit ALKIS (Graustufen) bg=webatlas_grau
  • Digitale Topographische Karten mit ABK und ALKIS (Farbe) bg=dtk
  • Digitale Topographische Karten mit ABK und ALKIS (Schwarz-Weiß) bg=dtk_sw
  • Digitales Orthophoto mit Overlay bg=dop
  • Liegenschaftskarte bg=alkis
  • keine Hintergrundkarte bg=none

Zusätzlicher Kartendienst

Es kann ein zusätzlicher Kartendienst mit Hilfe des Parameters wms vorausgewählt werden, welcher beim Start der Anwendung hinzugeladen wird.

Der Parameterwert enthält die WMS-URL, gefolgt von den Layernamen. Alle Angaben sind durch Kommata voneinander zu trennen: url,layer,layer. Für die Vorkonfiguration des Kartendienstes wird der Start-Konfigurator empfohlen.


Icon

Der Parameter icon bewirkt die Anzeige einer Markierung am Kartenmittelpunkt, wenn der Parameterwert true ist.


Kreisdarstellung

Bei Angabe des Parameters radius wird ein Kreis am Kartenmittelpunkt dargestellt. Der Radius muss in Metern angegeben werden.


Kartenmaßstab

Durch Angabe des Parameters scale wird der Kartenmaßstab voreingestellt. Eine Maßstabsvorgabe kann nur zusammen mit anderen Übergabeparametern verwendet werden.


Einbindung in eine externe Webseite

Enthält der Link den Parameter frame mit dem Wert true, so werden gewisse Bedienelemente beim Start der Anwendung ausgeblendet. Abweichend von der Standardanwendung enthält das eingebundene TIM-onlineder eingebundene DigiAtlas einen Funktionsknopf, über den die Vollanwendung gestartet werden kann.


Kartendienste liefern fallweise weitere Informationen zu den Kartenwerken, die über die Sachdatenabfrage angezeigt werden können. Die Legende erläutert den Inhalt der Kartendarstellung.

Funktionen im Untermenü:

  • Alle Funktionen deaktivieren

    Aktive Funktionen, wie die Sachdatenabfrage, Mess- oder Zeichenfunktionen werden beendet. Die Anwendung kehrt zur Navigation zurück.

  • Sachdaten abfragen
  • Legende darstellen

Die Funktionen zum Erfragen der Sachdaten oder der Legenden können alternativ über den Schnellzugriff aktiviert werden.

Funktionen für die Abfrage von Sachdaten oder Legenden

Sachdaten abfragen

Viele Kartendienste liefern neben der Kartendarstellung noch weitere Sachinformationen, die in einem eigenen Fenster angezeigt werden. Ein Klick auf die Schaltfläche Sachdaten abfragen schaltet diese Funktion ein. Beim nächsten Klick in das Kartenbild liefert die Anwendung alle Sachdaten der zurzeit aktiven Layer zurück, die an dieser Kartenposition vorliegen.

TIM-onlineDer DigiAtlas wartet je Kartendienst höchstens 10 Sekunden auf die Antwort. Kommt in diesem Zeitraum kein Ergebnis zurück, wird die jeweilige Sachdatenabfrage automatisch abgebrochen.

Während die Sachdatenabfrage aktiv ist, wird der Mauszeiger im Kartenbereich als Fragezeichen dargestellt.

Ob ein Kartenlayer weitere Sachinformationen liefert, drückt das graue Fragezeichen bei den vorkonfigurierten Kartendiensten in der Kartenwahl aus. Wird es hinter dem Kartenlayer angezeigt, so können Sachdaten abgefragt werden.

Darstellung des Ergebnisses der Sachdatenabfrage zu einem Blattschnitt

Legende darstellen

Ein Klick auf den Legendenknopf startet die Anfrage.

Die Legenden aller zurzeit aktiven Kartenlayer werden gesammelt auf der rechten Seite der Anwendung eingeblendet.

Legende zu TIM-Veränderungsmeldungen in Übernahme

Ein Klick mit der rechten Maustaste ins Kartenbild öffnet den Dialog zum Schnellzugriff. Im Menü sind wichtige Funktionen abgelegt, die auf diesem Wege schnell erreichbar sind.

Dazu gehören:


Der aktuelle Standort wird mittels GPS/Geolocation ermittelt und die Position als Marker dargestellt.

Dabei wird automatisch auf den Standort gezoomt. Der verwendete Browser muss die Geolokalisierung erlauben.

Die Funktion ist standardmäßig für mobile Geräte ein- und für Desktop-Gerät ausgeschaltet. Die Funktion kann in den Einstellungen aktiviert oder deaktiviert werden.

Markierung des Standortes

Zum Positionieren im Kartenbild kann im Suchfeld ein Begriff eingegeben werden, der zur Anzeige einer Auswahlliste führt. Beim Klick auf das gewünschte Element dieser Liste wird der entsprechende Kartenausschnitt eingestellt. Nachdem das Suchergebnis ausgewählt worden ist, schließt sich die Vorschlagsliste wieder. Als Trennzeichen zwischen mehreren Eingabeparametern sind Komma, Semikolon oder Leerzeichen erlaubt. Ausnahmen werden besonders beschrieben.

Mit Hilfe des Löschen-Knopfes können alle angezeigten Suchergebnisse aus dem Kartenbild gelöscht werden.


Adresse

Die Adresssuche liefert fallweise Postleitzahlen, Orte, Straßen, Adressen oder Geographische Namen zurück. Die entsprechende Kategorie wird im Suchergebnis mit angezeigt.

Verschiedene Kategorien (Ort,Straße,Adresse) gefunden

Gemarkung oder Flurstück

Diese Suche ermöglicht das Positionieren von Gemarkungen oder Flurstücken in der Karte.


Gemarkung

Für die Suche nach einer Gemarkung sind die Eingabe von Gemeindenamen, Gemarkungsnamen oder -nummern erlaubt.

Je nach Anzahl der passenden Elemente zum Suchbegriff werden außer Gemarkungsvorschlägen zusätzlich Flurstücke angeboten.

Gemarkungen einer Gemeinde

Flurstück

Zur Positionierung eines Flurstücks wird ein komplettes ALKIS-Flurstückskennzeichen oder alternativ eine Gemarkungsangabe (Name oder Nummer), Flurnummer und die Flurstücksnummer benötigt.

Um zum Beispiel das Flurstück 698 in der Flur 8 in der Gemarkung Derendorf zu suchen, gibt es folgende Möglichkeiten. Liegt das ALKIS-Flurstückskennzeichen vor, so kann dieses direkt in der Suchleiste eingegeben werden. Dieses lautet: 05346100800698______. Die Suche hat auch Erfolg, wenn die Unterstriche am Ende bei der Eingabe des Kennzeichens fehlen.

Gefundenes Flurstückskennzeichen

Ist das Kennzeichen nicht bekannt, kann alternativ mit einer Gemarkungsangabe (Name oder Nummer), der Flurnummer und der Flurstücksnummer gesucht werden.

Auswahl des Flurstücks mit Gemarkungsnummer
Gemarkungsname, Flurnummer und Flurstücksnummer

Geographischer Name

Die Suche nach Geographischen Namen liefert eine (Teil-)Liste mit Kartenpositionen von geographischen Bezeichnungen.

Ergebnisliste der gefundenen Geographischen Namen

Gewässer

Gewässer, die zum Suchbegriff passen, werden in einer (Teil-)Liste angezeigt. Zum einfacheren Auffinden der Position wird jedes Suchergebnis in einer roten Box in der Karte markiert.

Auswahlliste der gefundenen Gewässer

Feldblock

Die Suche nach Feldblöcken ermittelt alle Feldblöcke zum Suchbegriff. Das Suchergebnis wird nach Auswahl aus der Liste in der Karte zusammen mit der Feldblocknummer dargestellt.

Mögliche Suchbegriffe:

  • DENWLI055209381
  • 055209381
  • 5209381
Liste von gefundenen Feldblöcken

Flugplatz

Die Suche nach Flugplätzen ermittelt alle Flugplätze zum Suchbegriff. Jedes Suchergebnis kann in der Karte positioniert werden.

Flugplätze zum Suchausdruck

TK Nummer oder TK Name

Alle Kartenblätter der Topographischen Karten, die den Suchbegriff in der Nummer oder im Namen haben, werden zusammen mit einer Kartenmaßstabsangabe in einer Liste angeboten. Ein Klick auf ein Suchergebnis führt zur Positionierung und Markierung des zugehörigen Kartenbereiches.

Nähere Erläuterungen zu den vorhandenen Blättern der Topographischen Karten finden Sie beim jeweiligen Maßstab auf unseren Internetseiten.

Auswahlliste mit TK-Namen

UTM-Kachel

Bei Eingabe der Kachelgröße in Kilometern und der UTM-Kachelnummer positioniert sich das Kartenbild auf die gewünschte Kachel und stellt ihre Umringslinie dar. Als Trennzeichen zwischen Kachelgröße und Kachelnummer sind Komma oder Semikolon erlaubt.

Beispiele:

  • 2;2985640
  • 2,2985640
  • 2;32N2985640
Positionierte UTM-Kachel im Kartenbild

TKDGK-Nummer

Alle TKDGK-Nummern zum Suchbegriff stehen in einer Auswahlliste zur Verfügung. Beim Klick auf ein Element der Liste wird dieses in der Karte positioniert und mit Umring, Nummer und Namen angezeigt.

Auswahlliste mit TKDGK-Nummern

Topographischer Passpunkt

Die Auswahlliste zeigt alle topographischen Passpunkten zum Suchbegriff an. Der positionierte Punkt wird in der Karte markiert.

Top. Passpunktnummern zum Suchbegriff

Terrestrischer Passpunkt

Die Auswahlliste zeigt alle topographischen Passpunkten zum Suchbegriff an. Der positionierte Punkt wird in der Karte markiert.

Auswahlliste mit Terr. Passpunktnummern

Hausumring

Hausumringe werden nur bei Eingabe einer vollständigen eindeutigen ID gefunden. Dabei gibt es die Möglichkeit, in zwei Datenbeständen zu suchen. Für 2017 ist die Eingabe der bundesweiten eindeutigen Hausumrig-ID erforderlich, für die Datenbestände ab 2018 ist die ALKIS-ID (beginnend mit "DE") relevant. Die Suche ist nicht auf NRW beschränkt.

Ein Klick auf den vorgeschlagenen Hausumring positioniert diesen im Kartenbild und stellt seine Geometrie dar.

Positionierter Hausumring

Koordinaten

Mit der Koordinateneingabe kann entweder ein neuer Kartenmittelpunkt eingestellt oder auf einen Kartenausschnitt positioniert werden.

Die Eingabe eines Koordinatenpaares ermöglicht die Positionierung auf einen neuen Kartenmittelpunkt. Vier Koordinatenwerte werden als Vorgaben für einen Kartenausschnitt interpretiert. Für die Positionierung können UTM-Koordinaten, Gauß-Krüger-Koordinaten sowie Geographische Koordinaten eingegeben werden. Die Angabe von geographischen Koordinaten kann in dezimaler Form oder in Grad, Minuten und Sekunden (durch Leerzeichen getrennt) erfolgen. Für UTM-Koordinaten gibt es zwei Möglichkeiten der Eingabe. Entweder können vollständige Koordinaten inklusive der Zonenkennung im Rechtswert eingegeben werden oder für die Zone UTM 32 auch gekürzte Koordinaten ohne die Zonenkennung.

Die jeweiligen Koordinatenwerte sind durch Semikolons zu trennen. Das Drücken der Eingabetaste enter schließt die Koordinateneingabe zur Positionierung ab.

Beispiele für Koordinateneingaben:

Kartenmittelpunkt:
  • 32409802;5710002 (vollständige UTM-Koordinaten, EPSG 4647)
  • 356595,12;5645286,55 (gekürzte UTM-Koordinaten für UTM-Zone 32, EPSG 25832)
  • 7 52 47,84;51 15 07,59 (Geographische Koordinaten)
  • 7°52'47,84";51°15'07,59" (Geographische Koordinaten)
  • 7°52'47,84"N;51°15'07,59"E (Geographische Koordinaten)
Kartenausschnitt:
  • 433134;5701530;444459;5705845 (gekürzte UTM-Koordinaten für UTM-Zone 32, EPSG 25832)
Bildmittelpunkt über geographische Koordinaten
Positionieren eines Kartenausschnittes

Für weitere Informationen oder Kontaktmöglichkeiten ist gesorgt.

  • Informationen

    Weitere Informationen zu Produkten von Geobasis NRW und zu TIM-onlinezum DigiAtlas sind im Menü Informationen zu finden. Dort steht auch der Link auf die Startseite von TIM-online, die aktuelle Meldungen zur Anwendung enthält.

  • Änderungshistorie

    Im Unterpunkt Über TIM-online sind die letzten Versionensänderungen der Anwendung beschrieben.

  • Kartenfehler melden

    Möchten Sie uns einen Kartenfehler melden und zugehörige Daten übermitteln, dann nutzen Sie bitte die Funktion Kartenfehler melden, die sich auf der rechten Seite in der Anwendung befindet.

  • Kontakt

    Zum Allgemeinen Kontaktformular gelangen Sie über den Eintrag im Menü Hilfe. Senden Sie Ihre Anfrage als Nachricht an Geobasis NRW oder rufen Sie uns an.

    • ☎ +49 (0) 221 - 147 - 4994
    • telefonische Sprechzeiten: 08:30h - 15:00h (Mo - Do)

    Senden Sie Ihre Anfrage an das Postfach DigiAtlas oder rufen Sie uns an.

    Durchwahl:

    • ☎ - 4431 (Fr. Hoffmann-Gansemer) oder
    • ☎ - 4385 (Hr. Beiling)
Informationen in der Menüleiste